Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Präsident, Sportdirektor, Trainer, Platzwart. Borussia Mönchengladbach - Macht euch Gedanken zum Verein!
Gesperrt
Benutzeravatar
Badrique
Beiträge: 13703
Registriert: 27.07.2005 19:03
Wohnort: Erfurt/Zweitwohnsitz Borussia Park

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Badrique » 25.01.2022 16:51

Quincy 2.0 hat geschrieben: 25.01.2022 16:12 Keiner der genannten Traditionsvereine möchte in der zweiten Liga spielen aber das sie dort spielen haben sie sich redlich verdient.
Am 34 Spieltag wird abgerechnet, ich sehe das mittlerweile ganz nüchtern, stehen wir auf 17 oder 18 dann haben wir wahrscheinlich auch nicht mehr verdient.
Borussia bleibt dann trotzdem mein Verein und Schuldzuweisungen in Richtung Max wird es von mir nicht geben.
Er ist auch nur ein Mensch und Menschen machen Fehler, dafür hat er seit 2011 einfach zu viel geleistet.
Finde ich gut. Ich würde in dem Fall dem Verein selbstverständlich auch nicht den Rücken kehren. Wer kann das schon. Das würde auch nur zeigen wie schnell es im Fußball gehen kann. Aber noch ist es nicht soweit und noch will ich die Hoffnung nicht begraben. Der Max hat sicher Fehler gemacht wie jeder Sportdirektor auch aber vieles kann man nicht seriös beurteilen weil wir keine Internas kennen. Was aber fakt ist, dass es nun mal durch Corona erschwerte Bedingungen gibt und das es eben das ein oder andere dadurch nicht umsetzbar war. Das lässt sich nicht weg diskutieren. Und bei aller Kritik darf man eine Sache nicht vergessen. Max muss das große Ganze sehen, genau abwägen, jede Entscheidung kann weitreichende Folgen haben. Und er muss sie zeitnah treffen bzw. wird zum Handeln gezwungen. Im Nachhinein ist es immer leicht zu sagen: "das war falsch", das hätte anders gemacht werden müssen" ohne genau Hintergründe zu kennen. Ja aus der Ferne betrachtet ist das einfach, ohne die Verantwortung und eben mit dem Wissen aufgrund der vergangenen Zeit.
Lupos
Beiträge: 4244
Registriert: 01.04.2012 18:00

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Lupos » 25.01.2022 17:06

uli1234 hat geschrieben: 25.01.2022 15:16 Borussia hat von Max, Max von Borussia profitiert. Der Verein steht über allem, Personen kommen und gehen. So sehe ich das. Max hatte einen außerordentlichen Glücksgriff mit Favre, er hat uns aus dem Dornröschenschlaf erweckt.

Und seit einem Jahr hat uns wohl ne Rose gepiekst, und keiner kriegt den Stachel raus.
:daumenhoch: Volle Zustimmung.
Man hat die Rose teuer eingekauft und in den Verein getragen, sie aber nicht gestutzt als sie ihre Dornen zur Schau stellte.
Danach ist man anscheinend doch in eine Schockstarre verfallen und hat bei sehr vielen Entscheidungen eben nicht mehr ein solch glückliches Händchen gehabt. Wo es endet werden wir noch sehen.
Mikael2
Beiträge: 10004
Registriert: 12.02.2007 23:32
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Mikael2 » 25.01.2022 18:16

Quincy 2.0 hat geschrieben::daumenhoch:

Nur das mit der zweiten Liga teile ich nicht, für viele Vereine war das auch eine gewisse Lehre und viele haben sich dort regeneriert. Natürlich ist das ein harter Weg den man nicht unbedingt gehen möchte.
Wer hat sich denn in der zweiten Liga regeneriert ? Wüsste so auf Anhieb keinen. Köln kannst Du da wohl kaum meinen.
Mikael2
Beiträge: 10004
Registriert: 12.02.2007 23:32
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Mikael2 » 25.01.2022 18:18

Borowka hat geschrieben:Ich glaube einfach nicht, daß es Borussia schaffen könnte, sich in Liga 2 zu gesunden, zu konsolidieren, neu aufzustellen. Da ist der Druck genau so hoch wie in anderen Ligen. Willst du rauf mußt du eigentlich in der ersten Saison alles auf eine Karte setzen, die Konkurrenz da unten ist mittlerweile echt groß, da sind zwar Erzgebirge Aue und Sandhausen aber halt auch ne Menge Ex-Bundesligisten. Das ist kein Selbstläufer mehr, da durchzukommen. Und - ehrlich gesagt - ich habe keinen Bock auf 2. Liga. Überhaupt keinen. Borussia ist ein Erstligaverein mit erstligatauglichem Stadion und Strukturen. Und alle reden immer so viel von unserer Tradition. Da fallen mir die glorreichen 70er ein, manches Europacup-Spiel, der Pokalsieg ´95 - aber die Spielzeiten in der 2. Liga, die haben nichts mit unserer Tradition zu tun, gar nichts.
Wenn Du absteigst, potenziert sich der Druck. Und wenn du es geschafft hast und wieder nach oben gekommen bist, dann wird es erst recht schwierig bzw. du hast dann ähnliche Probleme wie jetzt.
Trotz deines Emblems überzeugt mich das nicht.
Mikael2
Beiträge: 10004
Registriert: 12.02.2007 23:32
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Mikael2 » 25.01.2022 18:34

Lupos hat geschrieben: :daumenhoch: Volle Zustimmung.
Man hat die Rose teuer eingekauft und in den Verein getragen, sie aber nicht gestutzt als sie ihre Dornen zur Schau stellte.
Danach ist man anscheinend doch in eine Schockstarre verfallen und hat bei sehr vielen Entscheidungen eben nicht mehr ein solch glückliches Händchen gehabt. Wo es endet werden wir noch sehen.
Die Schockstarre hält leider auch weiterhin an. Habe da arge Befürchtungen.
Raute im Herzen
Beiträge: 10663
Registriert: 01.08.2010 03:50
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Raute im Herzen » 25.01.2022 19:03

Further71 hat geschrieben: 25.01.2022 17:24

Ob und was ggf wirklich feststeht wird hier wohl kaum einer wissen, aber auf seinen Verbleib über den Sommer hinaus würde ich persönlich nicht mehr viel wetten.
Ich beschäftige mich seit einiger Zeit weniger mit dem Verein, aber habe ich irgendwas verpasst?
Benutzeravatar
Quincy 2.0
Beiträge: 9484
Registriert: 19.03.2017 16:26

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Quincy 2.0 » 25.01.2022 19:14

Mikael2 hat geschrieben: 25.01.2022 18:16 Wer hat sich denn in der zweiten Liga regeneriert ? Wüsste so auf Anhieb keinen. Köln kannst Du da wohl kaum meinen.
Ich meine das sicherlich nicht finanziell, beim HSV hat man zumindest das Gefühl das jetzt langsam mal wieder der Fußball im Mittelpunkt steht, auch wenn es lange gedauert hat. Ebenso bei Schalke.
Mit regenerieren meine ich das mal ordentlich durchgefegt wird, das Köpfe rollen die schon längst hätten Rollen sollen.
Uns hat es ja damals auch wachgeküsst, auch wenn man drauf verzichten kann.
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 32879
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von borussenmario » 25.01.2022 19:25

Raute im Herzen hat geschrieben: 25.01.2022 19:03 Ich beschäftige mich seit einiger Zeit weniger mit dem Verein, aber habe ich irgendwas verpasst?
Nur, dass irgendwer wie eigentlich jedes Jahr mindestens einmal das Gerücht verbreitet, er ginge am Saisonende, bevorzugt natürlich, auch wie jedes Jahr, zu den Bazis.

Und darüber wird ohne belastbare Quellen auch weiterhin keine Diskussion geführt, das wird hier nicht zu einem Klatsch & Tratsch Thread verkommen und entsprechende Beiträge ohne verlinkte Quellen in die Ablage P verschoben.
Benutzeravatar
OWSiebzehn
Beiträge: 210
Registriert: 24.02.2021 15:39
Wohnort: Tübingen

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von OWSiebzehn » 25.01.2022 20:59

Entschuldigung aber ich finde die Debatte darüber, ob nun und wie man Eberl kritisieren darf/soll/muss ziemlich fehl am Platz. Dies hier ist ein Diskussionsforum mit dem Titel "Max Eberl". Wenn man hier in DIESEM Forum Eberl nicht kritisieren soll/darf/muss, wo denn sonst? Ich kann mich natürlich auch mit einem VfB-Fan darüber unterhalten, aber den wird das nicht sooo interessieren...

Dass man allerdings "kritisieren" (am besten noch konstruktiv) nicht verwechseln sollte mit "verleumden" oder beleidigen", ist für mich eine Frage der Kinderstube und deswegen nicht wirklich Inhalt dieses Threads.

Daher sollten diejenigen, die in Eberl einen Heiligen sehen vielleicht in ein anderes Forum wechseln. Und diejenigen, die sauer auf ihn sind, erst mal etwas an sich arbeiten um die Kritikpunkte einigermaßen sachlich hervorbringen zu können.

Ich finde es befremdlich, wie sich hier manche gegen Eberl-Kritik sträuben. Der Mann ist Boss, Chef, Entscheider, Vorgesetzter, Planer, Manager, Visionär, ehemaliger Profi-Fußballer, Netzwerker, Sportdirektor, Kommunikator usw. usf. Darf man solche Leute nicht kritisieren? Darf man auch Scholz nicht kritisieren? Oder die Bärbock? Oder Messi? oder den Platzwart vom 1.FC Mönchengladbach?

Wie gesagt, "kritisieren" heißt nicht "beleidigen"!

Meine Kritik ist eher eine Frage (hat hier vor ein paar Tagen im Forum bereits schon mal jemand thematisiert): ich bräuchte jetzt definitiv nicht so ein Beavis-&-Butthead-Gespann bei unserer Borussia wie es Hoeneß und Rummenigge beim FC Bayern jahrelang waren. Sie haben zwar zwischendrin immer wieder für Gelächter gesorgt, aber meistens fand ich deren verbale Ausscheidungen mindestens grenzwertig (unvergessen Kalles "die-Würde-des-Menschen-ist-unantastbar"-Brandrede). Und deswegen genieße ich im Ggs. dazu eher die mediale Ruhe die in Gladbach herrscht.

Aber was die greise Vorstands-Etage von Borussia wirklich treibt, wüsste ich auch mal gerne. Zumindest für den Laien kommt von da oben so ziemlich gar nichts rüber. Nicht mal dumme Sprüche oder heiße Luft. Bei uns hat man das Gefühl, dass der gesamte Club nur von Max allein geführt wird (mit Ausnahme der Kasse vielleicht). Wahrscheinlich habe ich nicht genug Einblick, aber mir kommt's so vor dass Max den Laden komplett alleine führt und deswegen auch immer wieder an gewisse Grenzen kommt.
Benutzeravatar
fussballfreund2
Beiträge: 18180
Registriert: 20.08.2007 23:06
Wohnort: das Haus mit der Raute

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von fussballfreund2 » 25.01.2022 21:00

Borowka hat geschrieben: 25.01.2022 15:49 HSV weg, Bremen runter, Schalke zweite Liga, Düsseldorf in dieser Liga im Abstiegskampf, KSC war/ist eigentlich pleite, Nürnberg Stammgast in der zweiten Liga, Hannover 96..., 1860, Duisburg, Braunschweig, FCK...

Manche beklagen irgendwie daß stattdessen Hoffenheim, Fürth, Union Berlin oder Bielefeld in der Bundesliga spielen und die Traditionsclubs eine oder zwei Etagen tiefer. Warum tun die das? Weil die erstgenannten es einfach nicht schaffen, sich darüber zu positionieren.

HSV - jahrelang über ihre Verhältnisse gelebt, verschuldet im Quadrat. Schalke hat den Schuß nicht gehört, verschuldet im Quadrat, Mondgehälter für Durchschnitsspieler, ne öffentliche Bühne für Selbstdarsteller, Düsseldorf mittlerweile ohne jeden Spirit, KSC hat Schulden bis zum Hals, mittlerweile einen der niedrigsten Etats der zweiten Liga, 1860, Duisburg, Braunschweig... da ist es sowieso dunkel.

Und wir? Immer solide gewirtschaftet. Das was da war in die Mannschaft investiert. Wir waren nicht reich, wir sind gesund. Nie ins Risiko gegangen - vielleicht wäre mehr möglich gewesen, aber wer gibt die Garantie, daß es anders gelaufen wäre? Das Niveau der Mannschaft immer irgendwie gesteigert. Dann mehr investiert. Parallel ein Stadion gebaut. Die Infrastruktur verbessert.

Und jetzt haben wir ne Phase, wo uns droht, daß uns der Laden um die Ohren fliegt. Und dann passiert das, was überall passiert. Jetzt ist der, der das alles gemanagt und gut hingekriegt hat unfähig, muß gehen, hat sein Privatleben nicht im Griff, ist ein Alleinherrscher, hat sich verzockt, hat den Verein auf dem Gewissen, kriegt nicht mal das kleine Einmaleins hin, taucht jetzt ab, hat Burn-out, ist testosterongetrieben und hechelt seiner Freundin hinterher, hält an Hütter fest, sagt aber nichts usw.

Man kann den Max kritisieren. Er hat Fehler gemacht. Sicher hat er das. Aber in Summe viel viel mehr gut als schlecht gemacht. Statt dessen wird er wie ne XXX durch´s Dorf getrieben. Kriegt Ratschläge von arbeitslosen gescheiterten Ex-Trainern im TV. Die gleichen übrigens, die ihn vor Jahren absägen wollten und natürlich - weil sie es einfach nicht drauf haben- daran gescheitert sind.

Draufhauen wenn´s schlecht läuft das ist wohl der Zeitgeist.

Ich kritisiere auch. Aus meiner Sicht auch berechtigt. Ich bewerte das, was ich sehe. Bei Spielern, Trainern, beim Verein.

Max kritisiere ich auch. Aber Max hat Rückendeckung verdient. Ihn jetzt in so ne Schublade zu schieben, ist ne Frechheit. Über ein Jahrzehnt hat er unseren Verein geführt, erfolgreich geführt. Er hat Respekt verdient.
:daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:
Benutzeravatar
fussballfreund2
Beiträge: 18180
Registriert: 20.08.2007 23:06
Wohnort: das Haus mit der Raute

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von fussballfreund2 » 25.01.2022 21:02

Quincy 2.0 hat geschrieben: 25.01.2022 16:12 Keiner der genannten Traditionsvereine möchte in der zweiten Liga spielen aber das sie dort spielen haben sie sich redlich verdient.
Am 34 Spieltag wird abgerechnet, ich sehe das mittlerweile ganz nüchtern, stehen wir auf 17 oder 18 dann haben wir wahrscheinlich auch nicht mehr verdient.
Borussia bleibt dann trotzdem mein Verein und Schuldzuweisungen in Richtung Max wird es von mir nicht geben.
Er ist auch nur ein Mensch und Menschen machen Fehler, dafür hat er seit 2011 einfach zu viel geleistet.
So ist es :daumenhoch:
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 32879
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von borussenmario » 25.01.2022 22:10

Einige Beiträge nach Interaktiv verschoben, Diskussionen über die Moderation sind hier auch o.t., weiß eigentlich auch jeder, der länger dabei ist.
Borowka
Beiträge: 3520
Registriert: 01.05.2009 22:23

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Borowka » 25.01.2022 22:11

OW17

Natürlich darf man Max kritisieren, man muß es sogar. Und "man" das sind in erster Linie die Mitglieder, die Fans, die die mit Borussia durch dick und dünn gegangen sind, eben nicht die Modefans, das Eventpublikum, die Kommandoklatscher. Wir müssen das. Und wir können das auch. Zum Beispiel hier in diesem Forum. Denn der Verein, der gehört uns. Immer noch uns. Und nicht dem Boulevard, nicht Sport1, nicht dem Doppelpaß und nicht diesem Effenberg und Matthäus - nix drauf, Klappe auf. Reicht anscheinend schon. Erbärmlich.

Dein Post ist klasse. Alles punktgenau getroffen. Das ist oft ein schmaler Grat zwischen beleidigen und kritisieren. Diesen Grat überschreite ich auch oft genug. Vor allem bei Spielern oder Trainern, die sich hier einen lockeren Job machen, jede Krise aussitzen, wo ich den Eindruck habe, sie holen nicht das letzte aus sich heraus, wenn sie wieder jammern, sich beklagen, diese Mimimi-Profis. Am schlimmsten ist es, wenn sie noch nicht mal was sagen müssen, wenn man schon sieht, die haben einfach keine Lust, denen geht der Verein hinten und vorne vorbei. Vor diesen Leuten habe ich keinen Respekt. Anders ist es bei denen, die schon lange die Knochen hinhalten. Die wissen, was das für ein Club ist, die auch schon andere Zeiten miterlebt haben. Du wirst kaum mal ein schlechtes Wort von mir über z. B. Jantschke, Herrmann, Stindl oder andere Spieler dieser Kategorie hören. Da kann man auch nicht über alles hinwegsehen. Aber diese Leute, die schon Jahre hier sind, die schon was geleistet haben für diesen Club, die sich seit Jahren der Kritik stellen, die noch wissen wie sich das anfühlt, wenn 30.000 Zuschauer dich auspfeifen usw., denen gehört mein Respekt.

Und Max ist einer von denen. Nicht fehlerfrei. Auf gar keinen Fall. Aber immer wieder da, wenn es drauf an kam. Und natürlich ist er ein Alphatier - die dulden keine bis maximal wenige neben sich. Ein Fehler? Weiß nicht. Bis jetzt nicht. Kompetenz bleibt Kompetenz - und manchmal ist es sogar besser, wenn sie bei einem ist und bleibt. Bis jetzt hat er viel mehr gut als schlecht gemacht. Viele sagen wahrscheinlich mit Recht, Favre hat oder hatte einen genau so großen Anteil am Aufschwung wie er. Das stimmt. Aber Eberl hat ihn verpflichtet. Glück? Vielleicht. Aber Glück hat nur der Tüchtige.

Wir werden auch in Zukunft ihn und die Strategie des Clubs verfolgen müssen. Der Verein - es wird ihm über kurz oder lang nichts anderes übrig bleiben - wird sich in Zukunft anders aufstellen müssen. Das Präsidium, die Managementebene - all das wird sich auch personell und in seiner Grundstruktur verändern müssen.
OWSiebzehn hat geschrieben: 25.01.2022 20:59 Wahrscheinlich habe ich nicht genug Einblick, aber mir kommt's so vor dass Max den Laden komplett alleine führt und deswegen auch immer wieder an gewisse Grenzen kommt.
Da bin ich deiner Meinung. Und da wird sich - sollte Max seinen Vertrag bis ´26 erfüllen können oder wollen - auch was tun, bin ich mir ganz sicher. Wir werden uns auch in diesem Bereich weiter professionalisieren und breiter aufstellen - so wie wir es z. B. auch im medizinischen Bereich getan haben.

Das soll´s aber jetzt auch mal gewesen sein mit dem Thema. :winker:
Benutzeravatar
Einbauspecht
Beiträge: 5184
Registriert: 08.12.2015 17:52
Wohnort: Berlin

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Einbauspecht » 25.01.2022 22:17

Max :daumenhoch:

Hütter auch. :aniwink:
Benutzeravatar
gaetzsch
Beiträge: 2311
Registriert: 19.09.2010 05:31

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von gaetzsch » 25.01.2022 22:41

McMax hat geschrieben: 25.01.2022 13:36 Passt es denn noch? :kapitulation:
Jaaaaaaaaaa :animrgreen2:
Benutzeravatar
Jagger1
Beiträge: 8141
Registriert: 10.05.2006 21:01
Wohnort: Die Stadt mit der großen Kirche gegenüber von McDonalds

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Jagger1 » 26.01.2022 06:41

borussenmario hat geschrieben: 25.01.2022 10:34 Soll der Max die Zeit lieber nutzen, um uns am 31. Januar nochmal Luuk de Jong vorzustellen. :wink:
Wenn Jonas Hofmann sich nicht mehr verletzt, würde das durchaus Sinn machen.

#kaltz#bananenflanke#hrubesch#kopfball#tor
Benutzeravatar
fussballfreund2
Beiträge: 18180
Registriert: 20.08.2007 23:06
Wohnort: das Haus mit der Raute

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von fussballfreund2 » 26.01.2022 06:53

Also, ich habe meine Meinung zu J.H. ja durchaus zum Positiven geändert. Aber Flanken gehören wohl definitiv nicht zu seinen Stärken!
@Jagger
Du solltest dich bei Manni Kaltz für diesen Vergleich entschuldigen :ja:
Benutzeravatar
Lattenkracher64
Beiträge: 15159
Registriert: 06.10.2010 19:44
Wohnort: Trierer, der seit über 25 Jahren in der Nordeifel überlebt

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Lattenkracher64 » 26.01.2022 07:15

@ OW17 und Borowka:

Ich kann euren Posts sehr viel abgewinnen und sehe vieles auch so.
Meine Hoffnung ist, dass wir diese Saison mit einem blauen Auge (= Nichtabstieg) davonkommen werden und sich dann in dem ein oder anderen Bereich etwas tut bzw. es Neuerungen gibt.
Max Eberl mag stur sein, aber dumm ist er ganz gewiss nicht und wird die Zeichen der Zeit deuten können. Gewisse Lasten auf mehrere Schultern verteilen und evtl. neue Köpfe einbinden, könnten auch unserem Spodi helfen.
Benutzeravatar
69er Borusse
Beiträge: 464
Registriert: 10.05.2011 17:23
Wohnort: hoch im Norden

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von 69er Borusse » 26.01.2022 07:49

man kann nur hoffen, dass er wirklich noch die Energie und Lust hat, den Verein aus der Misere zu führen, allerdings würde ich mir die eine oder andere Unterstützung für ihn wünschen, denn ich habe den Eindruck, dass ein Hans Meyer oder Bonhof eher als Maskottchen für die gute alte Zeit fungieren, als wirkliche Berater und Hilfen für Max.
Auch ich habe den Eindruck, dass Max alle Fäden vom Verein in der Hand hält und sofort alles zusammenfällt, wenn er aus unterschiedlichen Gründen mal keine Kraft mehr hat.
Heidenheimer
Beiträge: 6215
Registriert: 27.10.2011 15:40

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitrag von Heidenheimer » 26.01.2022 08:39

Eberl hat einen wichtigen Anteil daran, dass wir uns so präsentieren wie wir jetzt stehen. Sehr vieles gut gemacht. Fehler passieren wobei man ja auch erst im nachhinein beurteilen kann ob es Fehler war. Selbst Max besitzt keine Glaskugel und kann nur mit Steinen bauen die er zur Verfügung hat. Zudem ist er ja auch nicht alleiniger Entscheidungsträger.
Absteigen, das denke ich nicht, dies ein Szenario das gerne jetzt gemalt wird. Eine Saison zum vergessen, ja, vielleicht. Im Sommer startet eine neue Saison. Zeit genug um sich wieder zu justieren. Ein Abgang? Eher kaum. Max schätze ich nicht als Typ ein der vor Problemen davonläuft und darin eher eine Herausforderung sehen.
Man kann darauf hinweisen, dass es besser gewesen wäre um dies oder jenes nicht zu machen. Sich im Nachinein als negativ herausstellte. Er muss es verantworten vor den Fans, vor der Presse. Andere Entscheidungsträger, die allenfalls noch bedeutend mehr Einfluss nehmen können, die verstecken sich dann hinter seinem Rücken mit stillschweigen und nicht gesehen werden wollen.
Sollte hier einer von euch tatsächlich eine Glaskugel haben zuhause wäre es ehrenwert diese dem Max zum Wohl des Vereins zu schenken. Im nachhinein auf Entscheidungen draufzuhauen und mit dem Finger auf ihn zu zeigen ist Stammtischpolitik. Denn der Kritiker hat es genauso wenig gewusst zu den Zeitpunkten. Nur steht dieser nicht in der Verantwortung und kann wie ein brünstiger Hirsch jetzt laut herausröhren was er angeblich falsch gemacht hat. Erst danach weiss man es und nie vorher.
Gesperrt